< p>

Fallstudie

LivEye – Mobile Videoüberwachung mit M2M-SIM-Karten

Videoüberwachungsysteme von LivEye sichern jedes Gelände optimal ab. Wireless Logic liefert dazu die Konnektivität mit leistungsfähigen M2M-SIM-Karten.

Über LivEye

Die LivEye GmbH aus Föhren (bei Trier) hat sich auf die Bewachung von temporären Risikozonen mit  mobilen Videosystemen spezialisiert. Damit spricht LivEye insbesondere die Baubranche, Infrastrukturprojekte und Verwalter von Leerständen an. Auch Risikozonen wie Kohlekraftwerke oder jüngst eine Großbaustelle auf dem Gotthard gehören zu den Einsatzorten für die flexiblen Überwachungssysteme von LivEye.

Die Grundlage der Überwachungsleistung sind die mobilen Videoüberwachungsgeräte von LivEye. Während das LivEye One mit Netzstrom betrieben wird (bis zu 72h Akkupuffer), setzt das LivEye PRO auf den vollständig autarken Betrieb mittels modernster Diesel-Hybrid Technologie. So sind autarke Einsätze bis zu 3 Monaten mit einer Tankfüllung möglich. Ausgestattet mit hochauflösenden 4MP PTZ-Kameras haben die Überwachungsgeräte von LivEye stets alles im Blick. Die smarte LivEye-Videoanalysesoftware detektiert zuverlässig bei Tag und Nacht Menschen und Fahrzeuge. Verbunden mit dem LivEye Alarm- & Monitoring Center, haben die Mitarbeiter von LivEye die Möglichkeit, Täter individuell über Lautsprecher anzusprechen oder alternativ einen Wachdienst oder die Polizei zu alarmieren.

Das Unternehmensziel von LivEye ist die technologische und qualitative Marktführerschaft auszubauen. Aus dieser Motivation heraus hat sich LivEye über die Jahre hinweg vom Systemintegrator zum Entwickler und Hersteller von elektronischen Bauteilen und Software gewandelt. Auch die Konstruktion und die Produktion von Metallteilen geschieht bei LivEye hoch individualisiert.

Bei der Produktentwicklung hat LivEye stets das Ohr an den Bedürfnissen der Kunden. So wurde das Produktsortiment im Bereich der Baustellendokumentation und Brandfrüherkennung ausgebaut. Auch im Bereich des anspruchsvollen Perimeterschutzes über lange Strecken konnte LivEye neue Produkte etablieren, die in der Branche einen Standard setzen.

Die Aufgabe

LivEye ist europaweit im Einsatz und trifft auch auf reges Interesse darüber hinaus. Oft sind die Videoüberwachungsgeräte von LivEye in Grenzregionen oder sehr abgeschiedenen Gegenden im Einsatz. Mit einem monatlichen Datenbedarf, von bis zu 50 GB je Gerät, muss stets eine hoch performante Netzverbindung bestehen. Auch der Ausfall einzelner Netzprovider darf für die Systeme von LivEye kein Problem darstellen.

Die Herausforderung von LivEye ist es einen Anbieter zu wählen, der sich so wie LivEye in der gesamten Welt zuhause fühlt und nicht in Ländergrenzen denkt.

Die Geräte von LivEye müssen heute in Polen und morgen an der Grenze zwischen Spanien und Portugal reibungslos funktionieren.

Aufgrund der ausgeprägten Entwicklungstiefe von LivEye ist es zudem entscheidend, mit einen Anbieter zu arbeiten, der technischen Support zu anspruchsvollen Herausforderungen auf einem sehr hohen technischen Niveau bedient.

Die Lösung

Mit den SIM-Karten von Wireless Logic arbeiten die Videoüberwachungsgeräte von LivEye stets im stärksten Netz. Der Wechsel der Netze erfolgt automatisch und sehr schnell. Bei einem Netzwechsel kommt es zu keinem Abbruch der Verbindung zum LivEye Alarm- und Monitoringcenter. Der regelmäßig hohe Datenverbrauch je Gerät und partielle Spitzen, wie aber auch die zeitweise Einlagerung von Geräten, werden über einen großen Datenpool, der von allen SIM-Karten genutzt wird, aufgefangen.

Durch die einfachen Warnfunktionen des SIMPro Portals können Kostenausbrüche vermieden und Fehler frühzeitig erkannt werden.

Über die SIMPro Plattform kann LivEye den großen Bestand an SIM-Karten effizient verwalten. Durch die Option der Gruppierung können die einzelnen Landesgesellschaften einfach abgebildet werden und der Einkauf weiterhin zentral über die Muttergesellschaft in Deutschland erfolgen. Die API von SIMPro stellt einen sehr einfachen und dabei ausgereiften Weg, um die LivEye IoT Plattform mit Informationen von Wireless Logic zu versorgen.

Das Ergebnis

St. Gotthardt Windpark

 

 

Im Jahr 2020 hat LivEye eine eigene Tochtergesellschaft in der Schweiz gegründet, um den lokalen Markt vor Ort beraten und bedienen zu können. Dabei ist eines der ersten Projekte eine Großbaustelle mit sieben Stationen auf dem Gotthard.

Zur Bewachung von Windkraftbaustellen kommen hier autarke LivEye Pro Geräte zum Einsatz. Den Performance-Beweis bringt Wireless Logic durch 5 verschiedene LTE-Netzanbieter, die sich je nach Netzstärke abwechseln.

So ist es die Regel, dass die sieben Geräte meist in mindestens drei verschiedenen Netzen arbeiten. Dabei haben neben der Höhe auch schnell wechselnde Wetterlagen einen enormen Einfluss auf die Netzqualität.

Mit der Realisierung dieses hoch anspruchsvollen Projektes festigt Wireless Logic das Vertrauen von LivEye und der LivEye Vertrieb scheut keine auch noch so abgelegene Region mehr.

Die Zusammenarbeit mit Wireless Logic gibt uns die Gewissheit, immer über eine leistungsstarke Verbindung zu unseren Videosystemen zu verfügen. Unsere Kosten haben wir dank der transparenten Tarifgestaltung und des SIMPro Portals immer im Griff.

Marc Thurn,
Gründer und Geschäftsführer der LivEye GmbH
Wireless Logic








    Wenn Sie über unsere Neuigkeiten und Branchen-Updates auf dem Laufenden gehalten werden möchten, kreuzen Sie bitte das untenstehende Kästchen an:








      Wenn Sie über unsere Neuigkeiten und Branchen-Updates auf dem Laufenden gehalten werden möchten, aktivieren Sie bitte das folgende Kontrollkästchen:







        JaNein




        JaNein




        Wenn Sie über unsere Neuigkeiten und Branchen-Updates auf dem Laufenden gehalten werden möchten, kreuzen Sie bitte das nachstehende Kästchen an: